Teenager

Spielen ist für Kinder lebenswichtig

Körperliche Betätigung wichtiger denn je

Teenager "hängen gerne ab". Sie haben aber auch Freude an körperlicher Betätigung. Sie machen einen Wachstumsschub durch, der ihren Gleichgewichtssinn noch einmal vor eine Herausforderung stellt. Sie müssen Kraft, Ausdauer und Geschwindigkeit aufbauen. Und sie sollten sich zweifellos mehr körperlich betätigen, als das der durchschnittliche Teenager heutzutage tut. Möglichkeiten, sich zu treffen und sich zu bewegen, sind für Teenager äußerst wichtig, denn die Aktivität ist in dieser Altersgruppe offenbar im Rückgang begriffen und Statistiken zeigen einen alarmierenden Anstieg der Anzahl an übergewichtigen oder gar fettleibigen Kindern.
Wenn man Teenager fragt, sind ihre Lieblingsaktivitäten bzw. -einrichtungen auf Spiel- und Sportplätzen Schaukeln, Klettergerüste, Trimm-Dich-Pfade und Kleinfelder für Ballsportarten. Aktivitäten, die eine Herausforderung darstellen und ein wenig wagemutig wirken, sind am beliebtesten. Mädchen im Teenager-Alter bevorzugen Aktivitäten und Einrichtungen, bei denen man weniger ins Schwitzen kommt, wie etwa Rotieren, Klettergerüste und Schaukeln.

Freunde sind die Hauptsache
Während der Teenager-Jahre gewinnt die soziale Interaktion mit Altersgenossen erstrangige Bedeutung. Teenager brauchen Freunde um sich und möchten neue Bekanntschaften schließen, am liebsten in großen Gruppen. Bei der Konzeption von Spielgeräten und -bereichen für diese Altersgruppe muss das unbedingt berücksichtigt werden.

Geist und Körper
Die Geschwindigkeit des geistigen und körperlichen Wachstums ist in diesem Alter nach wie vor erheblich, und zahlreiche Studien haben gezeigt, dass körperlich fitte Teenager besser lernen, emotional ausgeglichener sind und besser in soziale Netze eingebunden sind.

Stichworte zur kindlichen Entwicklung und zu einem Spielen, das für Teenager besonders förderlich ist:

  • Geschicklichkeit
  • Geschwindigkeit, Ausdauer und Kraft
  • Treffpunkte

 

Beispiele für geeignete Spielaktivitäten
Schaukeln, Trimm-Dich-Pfade, Kletteraktivitäten, rotierende Elemente, Ballspiele.
Ecken zum Beisammensein: Orte zum "Abhängen" und Entspannen sowie um anderen bei der körperlichen Betätigung zuzusehen.

Sofern landschaftsgestalterische Maßnahmen erfolgen, sollten Sie die folgenden sechs Grundprinzipien berücksichtigen:

Auf der Grundlage einer im Auftrag des KOMPAN Play Institut durch das Meinungsforschungsinstitut Capacent Epinion durchgeführten Befragung von 1040 Jugendlichen möchten wir Ihnen die folgenden sechs Prinzipien für die erfolgreiche Planung von Spielplätzen für Teenager nahelegen:

  1. Benutzer und Nachbarschaft einbeziehen
  2. Am passenden Standort investieren
  3. Räume für soziale Aktivitäten schaffen
  4. Eine jugendliche Atmosphäre schaffen
  5. Möglichkeiten zur körperlichen Betätigung anbieten
  6. Für ein angenehmes Umfeld sorgen