Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Wir bemühen uns um konstante Verbesserung darin, wie wir Gesundheits- und Sicherheitsfragen vorbeugen, umsetzen und bewältigen. 

Wir konzentrieren uns auf: 

Berufsbedingte Gesundheit und Sicherheit in Bezug auf Vorbeugung von berufsbedingten Verletzungen und Erkrankungen. Das Befolgen von Rechtsvorschriften in Bezug auf berufsbedingte Gesundheit und Sicherheit und andere Firmenprogramme und anderen Regulationen, zu denen die Firma verpflichtet ist. Effektiven und aktiven Einbezug von Arbeitnehmern in das Managementsystem von berufsbedingten Gesundheits- und Sicherheitsthemen.

Um diese Ziele zu erreichen hat das Top Management von KOMPAN folgende Maßnahmen ergriffen:

Integration und Koordination von OHS-Bestimmungen als Teil der Verantwortung gegenüber jeden einzelnen Mitarbeiter gemäß gültiger organisatorischer und arbeitstechnischer Bestimmungen. Kontinuierliche und qualifizierte Identifikation und Evaluation zur Vermeidung von potentiellen Gefahren für Gesundheit und Leben sowie Schaden an technischem Gerät und Arbeitsumgebung. Implementation und Übernahme von Maßnahmen zur Minderung solcher Risiken und Information von betroffenen Angestellten und Personen. Ausbildung von Arbeitnehmern zur Erhöhung des Bewusstseins und des Wissens in Bezug auf berufsbedingte Gesundheitsfragen, Sicherheit und Umweltschutz. Einbindung aller von den OHS Regulierungen betroffenen Einheiten, z.B. Zulieferer, Kunden, Besucher und Allgemeinheit, sowie die aktive Zusammenarbeit mit genannten Einheiten in diesen Belangen.  

Als Teil des kontinuierlichen Optimierungsprozesses überwacht KOMPAN OHS Bestimmungen und Ziele.

Zur Sicherstellung der kontinuierlichen Verbesserung und Anpassung von Sicherheitsvorschriften und Zielen an gesellschaftliche Anforderungen führt KOMPAN regelmäßige Qualitäts- und Sicherheitsprüfungen seiner Kontrollsysteme durch.

KOMPAN und UN Global Compact

Neben anderen Themen betont die UN Kinderrechtskonvention das Recht der Kinder auf Spiel als fundamentales Recht und Unabdingbarkeit für deren Entwicklung. KOMPAN setzt sich für die gleichen Rechte ein. Zu einem unserer Hauptgrundsätze zählt die Idee, Kindern mit unseren Produkten das universelle Recht auf Spiel zu ermöglichen.

Seit den frühen Anfängen hat KOMPAN zur Verbesserung der Lebensumstände für Kinder beigetragen und sich für das Recht von Kindern auf Spiel, Bildung und Entwicklung eingesetzt. KOMPAN hat sich dazu entschlossen unsere CSR Initiative auf dem Global Compact der UN aufzubauen. Wir arbeiten an der Umsetzung der 10 Prinzipien. 2011 sind wir dem UN Global Compact beigetreten.

Als Unternehmen sowohl mit unseren Geschäften als auch Organisationen soziale Verantwortung zu übernehmen, ist für KOMPAN selbstverständlich. Wir glauben gleichzeitig ökonomisch profitabel und sozial verantwortungsvoll agieren zu können. Die Einbeziehung unserer Unternehmensverantwortung in alle Firmenbereiche – von Entwicklung über Vertrieb, Produktion und Lieferung bis hin zu Investitionen – hat für KOMPAN oberste Priorität. Für KOMPAN ist es wichtig sich an dänische, US-amerikanische und internationale Gesetzgebung und Produktstandards zu halten, wie auch die Werte, auf denen sie basieren, zu steigern. So ist es zum Beispiel wichtig innerhalb der Produktsicherheit eine Balance zwischen Risiko und Herausforderung zu finden, so dass das Spiel immer noch Spaß macht sowie herausfordernd und lehrreich ist. 

Menschenrechte

Seit Jahrzehnten leitet uns die Freude von Kindern und Erwachsenen in der Entwicklung großer Ideen und neuer Lösungen für Spiel und Sport. Wir haben das kindliche Spiel genau untersucht und damit eine unübertroffene Wissensgrundlage für KOMPAN geschaffen. Durch unsere Studien wissen wir, was Menschen in den verschiedenen Phasen ihrer körperlichen Entwicklung vom Kind bis zum Erwachsenen motiviert und weiterbringt.

Unsere Einsicht hat deutlich gezeigt, dass körperliche Aktivität jedes Individuum in seinen sozialen Fähigkeiten, wie auch in der Lernfähigkeit und Gesundheit positiv beeinflusst. Trotzdem sind heutzutage einer von vier Erwachsenen und sogar 8 von 10 Jugendlichen körperlich inaktiv. Ein gravierender Anstieg der Gesundheitskosten ist die Folge.

Gemeindeführer sind besorgt und auf der Suche nach Lösungen im Kampf gegen die Inaktivität. Da in den Städten immer mehr Menschen auf immer weniger Platz und mit immer weniger Zeit für körperliche Aktivität leben, stehen die Kommunen vor einer großen Herausforderung.

Wir bei KOMPAN glauben, dass alle Menschen unabhängig von Alter und Fähigkeiten die Freude an Bewegung erfahren und freien Zugang zu Spiel- und Sportmöglichkeiten haben sollen.

Innerhalb unseres Einflussbereichs unterstützen und respektieren wir international erklärte Menschenrechte und stellen sicher, uns nicht an Menschenrechtsverletzungen zu beteiligen durch:

  • Den Ausbau von Kompetenzen in Menschenrechtsthemen ist zentraler Bestandteil der Organisation.
  • Durch die Nutzung von Länderanalysen bei der Evaluation der Menschenrechtslage innerhalb der Länder, in denen wir Produktionsanlagen haben oder planen.
  • Durch den Dialog über Menschenrechtsfragen mit wichtigen Akteuren der KOMPAN Gruppe, einschließlich NGOs und Zulieferern.

In Ländern, in denen die Arbeitnehmer aus landesrechtlichen Gründen ihre Gewerkschaft nicht frei wählen können, oder die Gründung von Gewerkschaften nicht möglich ist, ermöglicht die Firma einen regelmäßigen, arbeitsbezogenen Austausch zwischen Angestellten und Management.

Wir bekämpfen aktiv jede Art von Zwangsarbeit durch: 

die Sicherstellung von Verträgen oder Vereinbarungen, die die Anstellungs- und Kündigungsbedingungen genau regeln und den freiwilligen Aspekt der Anstellung deutlich machen.

Wir setzen uns aktiv gegen Kinderarbeit ein durch:

Die Sicherstellung, dass Kinder nur beschäftigt werden, wenn ihr Alter über dem für die Schulpflicht vorgesehenem Alter, über 15 Jahre, und über dem im jeweiligen Land geltenden Mindestbeschäftigungsalter liegt.

Außerdem dürfen junge Menschen zwischen 15 und 18 Jahren keiner gefährlichen Arbeit ausgesetzt werden, keine Nachtschichten übernehmen und mehr Pausen machen als Angestellte über 18 Jahren.

Dies gilt auch für die Zuliefererfirmen KOMPANs.

In speziellen Fällen ist eine Beschäftigung von Kindern ab 14 Jahren möglich, wenn dies dem IAO-Abkommen Nummer 138 entspricht, und eine Anstellung vor Ort das Beste für Sicherheit und Entwicklung des Kindes ist. Dennoch sollte es sich bei dem Job um eine leichte und sichere Teilzeittätigkeit handeln und die Bildung sollte gleichzeitig sichergestellt sein. Im Falle einer Anstellung sollte dies in enger Zusammenarbeit und im Dialog mit dem Kind und seiner Familie geschehen sowie mit einer anerkannten internationalen oder nationalen Organisation zur Bewahrung der Belange von Kindern.

Wir werden Diskriminierung am Arbeitsplatz abschaffen durch:

  • Die Sicherstellung, dass nicht-objektives, diskriminierendes Verhalten nicht in Bezug auf Anstellung, Karriere, weiterer Bildung und Kündigungen, etc. auftritt.
  • Durch den zurückhaltenden Einsatz von Gesundheitstests. Es werden nur die nötigsten, vom Gesetzgeber oder Arbeitnehmer verlangten Tests ausgeführt. Gesundheitstests dürfen keine Grundlage von Diskriminierung bilden.

Gegen Bestechung

Wir arbeiten gegen Korruption, einschließlich Erpressung und Bestechung. Korruption ist eines der größten Hindernisse des freien Handels und die größte Bedrohung im Kampf gegen die weltweite Armut. Daher wird KOMPAN gegen Korruption und Bestechung vorgehen.

Sich an Bestechung oder Korruption zu beteiligen ist mit einer Anstellung bei KOMPAN nicht vereinbar. Alle Angestellten von KOMPAN sollten aufpassen, nicht Teil einer Situation zu werden, in der sich Kooperationspartner am Bestechung oder Korruption beteiligen. Sollte es berechtigte Verdächtigungen in diesem Zusammenhang geben, muss der direkte Manager sofort in Kenntnis gesetzt werden. Die Annahme wie auch das Angebot von unangemessenen Geschenken, die über den rechtlichen Geschäftsprozess hinausgehen, muss sofort dem jeweiligen Vorgesetzten gemeldet werde.

KOMPAN hat einen Grundsatz der Unternehmensethik formuliert, der die konkrete Umsetzung sozialer Verantwortung und die zu folgenden Richtlinien KOMPANs detailliert darstellt. Alle Angestellten müssen sich an diesen Grundsatz der Unternehmensethik halten.

Umwelt

KOMPAN engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung des Planeten. Daher wählen wir für unsere Sport- und Spiellösungen Materialien mit minimalem Einfluss auf die Umwelt. Wann immer möglich, verwendet KOMPAN Holz von FSC-zertifizierten Quellen und meidet Zulieferer, die Hölzer aus fragwürdigen/kontroversen Quellen anbieten. Folglich werden die KOMPAN Produkte mit umweltfreundlichen Materialen und Technologien hergestellt. Unsere Materialien werden vor einer Zulassung zur weiteren Verwendung auf ihre Umweltbelastung geprüft. 

KOMPAN trägt zur Entwicklung ökologisch gerechtfertigter Technologien, Materialien und Managementprozessen und Verhalten bei. Als Teil eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses setzen und überprüfen wir ökologische Ziele und Vorgaben. KOMPAN überprüft seine Kontrollsysteme regelmäßig auf Qualität und Umweltfreundlichkeit zur Sicherstellung einer kontinuierlichen Verbesserung und Anpassung von Umweltrichtlinien an gesellschaftliche Anforderungen. Wir bilden unsere Angestellten in Bezug auf den Einfluss der Firma auf die Umwelt ständig weiter. Wir bei KOMPAN sind motiviert unsere Anstrengungen aktiv zu verbessern.

Gesundheit und Sicherheit

Die Sicherheit der Kinder und Erwachsenen, die KOMPAN Geräte nutzen, ist eine unserer Grundvoraussetzungen. Um unsere Nutzer zu schützen, führen wir regelmäßige Qualitäts- und Sicherheitsprüfungen durch. Damit garantieren wir die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung von Sicherheitsvorschriften.

Wir streben das Ausschließen berufsbedingter Verletzungen und Krankheiten an, zudem integrieren und koordinieren wir OHS Richtlinien als Teil unserer Verantwortung gegenüber jedem einzelnen Mitarbeiter. Wir identifizieren und evaluieren potentielle Risiken für Gesundheit und Leben sowie Schäden an technischen Geräten und der Arbeitsumgebung. Wir übernehmen und implementieren Maßnahmen zur Risikoverringerung für Mitarbeiter und anderer betroffener Personen.