Kletterfelsen BUGA Heilbronn Deutschland

COROCORD-Kletterfelsen, Bundesgartenschau 2019 Heilbronn

Blühendes Leben – unter diesem Motto findet in Heilbronn noch bis zum 06. Oktober 2019 die Bundesgartenschau (BUGA) statt. Ein besonderes Highlight von KOMPAN lässt vor allem die kleinen Besucher aufblühen: Mit der „Spiellandschaft am Kletterfelsen“ setzte der Weltmarktführer für Spielplatzgeräte einen einzigartigen Spielplatz in außergewöhnlicher Kulisse um.  

Hoch hinaus geht es für Kinder und Jugendliche auf dem großen Kletterfelsen am westlichen Rand des BUGA-Geländes. Die Spiellandschaft nutzt den Platz zwischen zwei nah aneinander stehenden Kletterwänden einer künstlich angelegten Felsenlandschaft optimal aus. Entworfen wurde sie von der renommierten SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH aus Berlin. Das kreative Konzept stellte höchste Ansprüche sowohl an das Design als auch an die individuelle Gestaltung und Qualität der Spielgeräte.

Hoher Spaßfaktor für alle Altersgruppen
Für Abwechslung sorgt die Unterteilung in Bereiche mit unterschiedlichen Herausforderungen. Kletterseile und Leitern führen in luftige Höhen, wo sich auf Liegeflächen aus Seilen der Ausblick genießen lässt, bevor es durch geschwungene Rutschen oder über Seil-Lianen wieder nach unten geht. Hier kommen Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen auf ihre Kosten. Und auch der eine oder andere Erwachsene entdeckt das Klettern für sich.
 
Kletterseile vom Spezialisten
Das Herzstück der Spiellandschaft bilden die vielfältigen COROCORD®-Seilkonstruktionen. Als langjähriger Spezialist mit über vier Jahrzehnten Erfahrung war die Seilspiel-Manufaktur KOMPAN Design Studio & Manufacturing, Berlin GmbH die richtige Adresse, um dieses Projekt mit seinen individuellen Anforderungen technisch umzusetzen – in erstklassiger Qualität und mit höchsten Sicherheitsstandards.

Aufbau der Spielbereiche

Die Kletterflächen am Felsenufer bestehen aus vier Spielbereichen.
Alle Netze, Seile und Konsolen sind an den neu aufgebauten Kletterfelsen mit einem Ankersystem verbunden.
Der erste Abschnitt ist für jüngere Kinder geplant: Hangeln, Schwingen, Pendeln und Steigen auf niedriger Höhe.

Der zweite Abschnitt besteht aus einem Kletterkamin zwischen zwei Felsenwänden. Der Kletterkamin erfordert große Geschicklichkeit, weil sich der Kletterer durch die wechselseitig angebrachten Membranen hindurch winden muss. Koordination und Geschicklichkeit, die erforderlich sind, können hier erprobt werden. Als Belohnung kann oben die Rutsche erreicht werden, die in einer sehr engen Kurve wieder zum Ausgangspunkt führt.
 
Der dritte und vierte Bereich können von oben oder von unten begonnen werden. Hier ist bereits Mut und Courage erforderlich, um auf die bis zu 12 m über dem Boden liegenden transparenten Netze zu klettern. Der obere Einstieg ist so gesichert, dass kleine Kinder nicht den Übergang in die Netzflächen bewältigen können.

Beim vierten Bereich gibt es eine zusätzliche lange Tunnelrutsche, die zum Ausgang des Felsenlabyrinths führt.
Der seitliche Fall und das Überklettern von Netzflächen werden durch zusätzliche angebrachte Edelstahlnetze mit enger Maschenweite verhindert. Als optisches Highlight haben die Edelstahlnetze neben ihrer Funktion auch noch einen zusätzlichen optischen Reiz durch bunte Pailetten erhalten.
Insgesamt wurden für das Projekt 1200 m Corocord Seil verarbeitet und fast tausend Befestigungsanker an der Felsenwand befestigt, um die Spielbereiche zu realisieren.

Bundesgartenschau Heilbronn, COROCORD Kletterfelsen

Baden-Württemberg, Heilbronn 74076, Deutschland