Spielend klüger werden: 10 Tipps für die Gestaltung von Spielplätzen, die zur Verknüpfung von Körper und Geist junger Menschen beitragen

Die Bedeutung von Spielen im Freien für die kindliche Entwicklung gewinnt stetig an Aufmerksamkeit. Dies liegt unter anderem an der steigenden Zahl an Forschungsergebnissen, die zeigen, das Spielen im Freien viele Vorteile sowohl für den Körper als auch für das Gehirn von Kindern bietet. 

Neue Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen haben gezeigt, dass eine gezielte Gestaltung von Spielplätzen die Neugier von Kindern weckt und so ihr kreatives Spielen angeregt wird. Kreatives Spielen fördert die sozial-emotionale, körperliche und nicht zuletzt kognitive Entwicklung von Kindern. 
In diesem Online-Seminar diskutieren wir, wie Spielplätze für soziales und körperliches Spielen sorgen und Rollenspiele anregen, die die kindliche Denkfähigkeit schulen. Außerdem werden 10 Tipps und inspirierende Fallbeispiele vorgestellt, die ideal als Orientierung dienen. 

Unsere Referenten

Jeanette Fich Jespersen

Jeanette Fich Jespersen

Leiterin des KOMPAN Spielinstituts

Als Leiterin des KOMPAN Spielinstituts verfügt Jeanette über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Erforschung, Entwicklung und Förderung des Spielens auf Spielplätzen. Jeanette war Mitglied in mehreren wissenschaftlichen und organisatorischen Gremien verschiedener internationaler Konferenzen über kinderfreundliche Stadtplanung. Sie ist Autorin und Co-Autorin zahlreicher Publikationen zu den Themen integrativer und universeller Spielplatzgestaltung und kindlicher Entwicklung. 

Suzanne Quinn, PhD

Suzanne Quinn, PhD

Managerin des KOMPAN Spielinstituts, Nord-, Mittel- und Südamerika

Als Managerin des KOMPAN Spielinstituts für Nord-, Mittel- und Südamerika forscht Suzanne zu Fragestellungen des aktiven Spielens und der Fitness von Kinder und Familien. Suzanne ist Mitverfasserin zahlreicher Publikationen zum Thema Kinder und Spielen, wie z. B. "Climbing Clever" und "Innovative Produkte verleiten zum Spielen".